Warum nehmen manche Nenschen nicht zu?In jedem Bekanntenkreis gibt es sie: die ewig Dünnen! Das sind Diejenigen, welche von den grausamen Gesetzen des Fettanbaus trotz sorglosen Umgangs mit Zucker und Fetten nicht betroffen zu sein scheinen. Doch, wie ist das möglich, dass es jene Menschen gibt? Wir begegnen Ihnen mit einer Mischung aus Bewunderung, Neid und zuweilen spöttischem Argwohn, wenn sie wieder einmal hemmungslos Schlemmen und trotzdem keine Angst vor der Waage im Badezimmer haben müssen?

Die Antwort lässt sich in unserem Stoffwechsel finden. Wir Menschen sind zwar alle gleich gebaut, allerdings können bestimmte Feinheiten zu extremen Unterschieden führen.

Geschlechterungerechtigkeit

Ganz gleich, was wir tun, Männer verbrennen immer 5 bis 10 Prozent mehr Kalorien, als Frauen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob wir hierbei von einer heftigen Trainingseinheit ausgehen oder das schlichte Tippen einer E-Mail betrachten. Das fettverbrennende Geheimnis liegt nicht nur im Männlichkeitshormon Testosteron, sondern auch im Plus an Muskelmasse. Muskeln sind Fettvernichter per se! In dieser Hinsicht sind „Adams Erben“ nun einmal besser ausgestattet. Aber, das bedeute noch lange nicht, dass Frauen dies einfach so hinnehmen müssen. Wenn Sie neben Cardio-Training auch gezielt Ihre Muskulatur stärken, können Sie Ihre Stoffwechselrate dauerhaft deutlich erhöhen. Übrigens macht sich der schnellere Stoffwechsel beim starken Geschlecht im direkten Vergleich kaum bemerkbar. Wissenschaftler haben je eine Gruppe von Männern und Frauen auf Diät gesetzt. Nach sechs Wochen ergab diese, dass die Männer, trotz ihres schnelleren Stoffwechsels, im Durchschnitt nur rund 2 Kilogramm mehr verloren, als die Frauen.

Ihr Lebensstil abseits des Tisches

Leute, die von sich behaupten, alles essen zu können, was sie wollen und trotzdem seit ihrer Jugend die gleiche Hosengröße tragen, sind oftmals sehr aktiv. Häufig sind dies regelrechte „Wirbelwinde“, die sich immer für viele Projekte engagieren. Es ist nicht verwunderlich, dass sie mehr Energie im Alltag verbrennen, als Menschen, die eher ruhiger sind.

Schweißtreibende Aktivitäten

Die Existenz der ewig Dünnen wird von uns – den Normalsterblichen mit Bauchrolle und Reiterhose – gern romantisiert. Sobald wir eine schlanke Person beim Schlemmen erwischen, betrachten wir diese als genetischen Glückspilz, der „Fett im Schlaf verbrennt“. In der Realität ist es jedoch nicht nur die gute Veranlagung, sondern schlicht und einfach der gesunde Lebensstil. Wenn wir Jemanden Essen sehen, wissen wir schließlich nicht, wie sich die restlichen Stunden seines Tages zusammensetzen. Wer regelmäßig trainiert und zum großen Teil eine ausgewogene Ernährung befolgt, kann sich auch hin und wieder eine kleine „Schummelmahlzeit“ erlauben. Und das völlig ohne Folgen für die Figur.

5.047x gelesen

GD Star Rating
loading...
Warum nehmen manche Menschen nicht zu?, 3.0 out of 5 based on 2 ratings

Teile diesen Artikel...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Kommentare

Ein Kommentar zu “Warum nehmen manche Menschen nicht zu?”
  1. nessi sagt:

    aha oke dankeschön hat mir weitergeholfen :))

Sagen Sie uns Ihre Meinung