Die Angebotspalette bei Nordic Walking Stöcken ist riesig, es gibt Vollstöcke und Teleskopstöcke (Länge kann variiert werden) aus den unterschiedlichsten Materialien Aluminium, Carbon bzw. sog. Compositen (Carbon-Glasfaser-Gemischen), was auch anhand der Preisspanne in Fachgeschäften deutlich wird.

Wichtig:

  • Der Griff sollte ergonomisch geformt sein, d.h. gut in der Hand liegen und nicht scheuern
  • Die Schlaufe soll die Hand gut stützen und den Druck bei der Ausübung der Technik gleichmäßig verteilen
  • Verschleißteile sollten austauschbar sein (z.B. Spitze)
  • Die Stöcke sollen leicht und belastbar sein, aber dennoch eine gewisse Elastizität aufweisen
  • Am Stockende sollte eine für Nordic Walking entsprechende Spitze befestigt sein (Gelände) plus zusätzlich aufsteckbare Asphaltpads (für harte Untergründe und ausreichend Dämpfung)


Richtige Stocklänge?

Körpergröße x 0,68


Da Nordic Walking Stöcke nur in Längenabständen von 5cm angeboten werden muss ggf. gerundet werden. Bei Einsteigern bzw. Anfängern empfiehlt sich eher abzurunden, da es die Technikumsetzung begünstigen kann, Fortgeschrittene können zum größeren Stockpaar greifen. Für Rechenmuffel gilt die Faustregel, rechter Winkel Ober- zu Unterarm bei senkrechter Stockhaltung (bei Anfängern etwas über 90°). Nicht nur die Körpergröße, sondern auch die sportlichen Ambitionen, dass Gelände in dem man sich hauptsächlich bewegen will und die Körperproportionen sollten langfristig beachtet werden. Lassen sie sich deshalb im Fachgeschäft beraten bzw. testen sie die Stöcke von unterschiedlicher Länge ausgiebig.

1.609x gelesen

GD Star Rating
loading...

Teile diesen Artikel...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Sagen Sie uns Ihre Meinung