Superfood Nüsse – Die Wunderwaffe auf dem Speiseplan

Nüsse und deren Wirkung auf unsere Gesundheit

In diesem Artikel möchten wir uns einmal näher mit dem Nahrungsmittel der Nuss beschäftigen, die botanisch gesehen eine Obstsorte ist. In ihrer Zusammensetzung unterscheidet sie sich jedoch deutlich von Apfel, Banane und Co.

Ihr regelmäßiger Verzehr wird aus ernährungswissenschaftlicher und medizinischer Sicht durchaus positiv bewertet, so deutet eine Vielzahl an Studien darauf hin, dass sowohl das Risiko für Herz-Kreislauf-, als auch Krebserkrankungen deutlich gesenkt werden kann.

Auch ihr positiver Einfluss auf die Blutfettwerte (Cholesterin), sowie die Senkung des Risikos, an Diabetes zu erkranken, sprechen für einen regelmäßigen, aber dennoch nicht übermäßigen Verzehr. Aufgrund ihrer günstigen Fettzusammensetzung (überwiegend ungesättigte Fettsäuren – gesundheitspositiv) und dem hohen Gehalt an Proteinen, leisten Nüsse auch bei der Gewichtsreduktion einen bedeutsamen Beitrag.

Sportler setzen schon lange auf dieses vielseitige Nahrungsmittel. Als Bestandteil der täglichen Ernährung, in der Regeneration nach belastenden Trainingseinheiten oder als Energielieferant während (sehr) langer Ausdauerwettkämpfe. Eben eine wahre Wunderwaffe auf dem Speiseplan.

Neben den ungesättigten Fettsäuren und dem hohen Proteingehalt enthalten sie teilweise auch beachtliche Mengen an Ballast- und Mineralstoffen und liefern Spurenelemente, Vitamin B und E, Magnesium, Zink und Folsäure.

Wie Du siehst, sind Nüsse also eine wahre Gesundheitswaffe, sowohl für den Sportler, als auch für ernährungsbewusste Personen. Aber Achtung: Trotz der positiven Eigenschaften und Zusammensetzung besitzen Nüsse mit bis zu 700kcal pro 100g einen beachtlichen Energiegehalt und können bei zu häufigem Verzehr dennoch zu Übergewicht führen. Ich empfehle Dir auch, bewusst auf naturbelassenen Nusssorten zurückzugreifen. Somit gehst Du v.a. ungesunden Fett- und Salzzusätzen aus dem Weg.

Im Folgenden möchte ich Dir drei teilweise unterschätze Nusssorten und deren Wirkung näher vorstellen.

Macadamia

Ihr besonders hoher Fettgehalt von 75 Prozent stammt zu 80% aus ungesättigten Fettsäuren, die sich v.a. positiv auf unser Herz-Kreislauf-System auswirken. Der ebenfalls hohe Eiweißanteil hat eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur unsere Blutgefäße und kann dabei helfen, den Blutdruck zu senken.

Walnuss

Nicht durch Zufall erinnert schon ihr Aussehen an die Form eines Gehirns. Der erhöhte Anteil an Vitamin B6 schützt u.a. vor Nervosität und Müdigkeit und fördert unsere Konzentrationsfähigkeit. Außerdem ist dieses sog. Co-Enzym wichtig für den Um- und Aufbau von Aminosäuren und spielt somit eine entscheidende Rolle im Eiweißstoffwechsel (v.a. wichtig für den Muskelaufbau). Ihr hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist entscheidend für das Immun- und Hormonsystem und kann dabei helfen, den Cholesterinwert zu senken. Die Walnuss ist somit v.a. auf die Herzgesundheit als positiv zu werten.

Cashewkerne

Im Verhältnis zu anderen Nusssorten sind Cashewkerne fettarm, dafür aber reich an Eiweiß und Eisen. Sie sind v.a. bei Vegetariern und Veganer beliebt. Ihr milder Geschmack und die angenehme Konsistenz sind ideal für die Ergänzung verschiedenster Mahlzeiten, ob im Müsli, gehackt im Eiweißshake oder in Wok-Gerichten. Als Lieferant der, für den menschlichen Körper, unersetzlichen Aminosäure Tryptophan, wirkt sich der Verzehr auch positiv auf das Wohlbefinden und die Gefühlslage aus (fördert sie Produktion des Botenstoffes und Glückshormons Serotonin).

Zurück zur Übersicht Ernährung
Ratgeber Rückengesundheit

Mehr Infos zum eBook
Unser Newsletter enthält weitere wertvolle Fitness-Tipps sowie exklusive Sonderangebote
Abmeldung jederzeit möglich - Keine Weitergabe an Dritte