Diäten - Was bringen sie wirklich?

Diäten - Sinnvoll oder nicht?

Brigitte, Atkins und Hollywood oder vielleicht doch eher die Kohlsuppen-, Kartoffel- und Nudeldiät? Bei der Suche nach „Diäten“, liefern uns die Suchmaschinen hunderte verschiedener Vorschläge, wie wir ganz sicher und ganz schnell viele Kilos verlieren.

Doch halten diese Diäten ihre Versprechungen auch? Gibt es gesundheitliche Bedenken und können wir wirklich einen dauerhaften und nachhaltigen Erfolg erwarten?

Das Hauptproblem bei nahezu allen Diäten ist die Praktikabilität. Fast alle sogenannten „Diäten“ sind darauf ausgelegt, von gewissen Nahrungsmitteln viel zu konsumieren und andere wiederum zu meiden. Hierdurch kann es schnell zu Mangelerscheinungen kommen: Müdigkeit, schlechte Laune und eine eingeschränkter Leistungsfähigkeit sind vorprogrammiert. In manchen Fällen kommt es sogar zu gesundheitlich Folgeerscheinungen.

Ein weiteres Problem: Mit einer Diät kannst du zwar mehr oder weniger schnell Gewicht verlieren, danach tritt aber fast unvermeidlich der sogenannte Jo-Jo-Effekt ein. Wird nach einer Diät wieder weiter gegessen wie zuvor, lagert der Körper die überschüssige Energie so schnell wie möglich wieder ein und man wiegt oft sogar noch mehr als vor der Diät.

Unsere Tipps, wenn du deine Ernährung ändern bzw. abnehmen möchtest:

Finger weg von Diäten, die Dir versprechen, mehr als 500g Fett pro Woche zu verlieren: physiologisch nur schwer machbar und gesundheitsgefährdend

Achtung bei starker Ausrichtung auf wenige, unausgewogene Nahrungsmittel: Gefahr von Mangelernährung.

Vermeide ein komplettes Verbot Deines Lieblingsessens: Schlechte Laune ist vorprogrammiert

Wollen wir unsere Lebensqualität also wirklich einschränken? Die Antwort sollte „nein“ lauten. Statt dessen sollte ein gesunde und dauerhafte Gewichtsreduktion das Ziel sein:

Verbrauche mehr Kalorien, als Du zu Dir nimmst. Dies erreichst du durch Sport und mehr Bewegung im Alltag oder du isst etwas weniger. Jedoch...

Schränke Deine Energiezufuhr nicht zu stark ein: Die Grenze für ein Kaloriendefizit liegt bei max. 500kcal. Wenn Du noch weniger zu Dir nimmst, holt sich Dein Körper die nötige Energie aus den Muskeln. Diese sind jedoch unsere größten Energieverbrenner. Du verbrauchst dann weniger Energie.

Deine Ernährungsumstellung sollte dauerhaft umsetzbar sein, d.h. es sollte dir schmecken und du solltest dich gut damit fühlen.

Deine Ernährung sollte alle Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) und viel Gemüse und Obst enthalten

Weiterführende Informationen zu diesem Thema findest du z.B. in folgenden Artikeln:

Essgewohnheiten langfristig umstellen - 5 einfache Tipps
So vermeidest du den Jo-Jo-Effekt

Zurück zur Übersicht Ernährung