Lebensfreude, Gesundheit und positive Gefühle

fitkurs.de Yogalehrer Alexander Brandt

Unser neuer Yogalehrer Alexander Brandt stellt sich in diesem Interview ausführlich vor und gibt Einblicke in sein Verständnis von Yoga. Außerdem spricht er über die positiven Gefühle, die mit Yoga erreicht werden können, gibt Tipps für Yoga-Anfänger und verrät seine Lieblingsübungen

Hallo Alex, stell dich bitte kurz vor.

Guten Morgen….ich bin früh aufgestanden und habe mir erst mal einen yogischen Kaffee zum Aufwachen gemacht. Kaffee ist zwar nicht yogisch, aber ich mache all das, was mir Freude bereitet. Das ist wiederum yogisch. Lebensfreude auf allen Ebenen. Die lebe ich seit 32 Jahren in Erlangen. Menschen in meiner Umgebung beschreiben mich stets als eine gut gelaunte, lächelnde und authentische Person. Sollte meine Selbstwahrnehmung nicht komplett im Eimer sein, kann ich das nur bestätigen:-)

Wie bist du zum Yoga gekommen? Seit wann beschäftigst du dich damit?

Den ersten Kontakt hatte ich im Sportstudium. Es ging darum eine Stunde vorzubereiten. An Yoga traute sich niemand heran… und so dachte ich mir, ich schau es mir mal an. Die Stunde war so gelungen, dass mein Dozent mir damals schon die Yogalehrerausbildung nahe gelegt hatte. So ernst nahm ich das aber nicht. Eine zweite Begegnung mit einer wundersamen Frau bekräftigte diese Aussage 5 Jahre später noch einmal…dann fragte ich mich selber. Alex, willst Du das wirklich? Vier Wochen später fand ich mich mit Schmerzen in Hüfte, Knien und sonst wo in meinem eigenen Schweiß  auf meiner Yogamatte wieder, als ich den Schmerz weglächelte. .. Um mich herum leuchtende Augen, vor mir ein Lehrer-Yogi der etwas von Gelassenheit predigte. Soso dachte ich mir….

Hast du eine spezielle Ausbildung?

Ich hatte durch mein Sportstudium alle möglichen didaktischen, pädagogischen und sportmedizinischen Kenntnisse bereits verinnerlicht. Die intensive Yogalehrer-Ausbildung war eine perfekte Ergänzung, Auffrischung und Weiterbildung für mich. Nach den Wochen im Ashram, die mein Leben verändern sollten, hielt ich dann mit Tränen in den Augen mein Zertifikat in den Händen. Ein unglaublich schönes Gefühl….

Betreibst du noch anderen Sport außerhalb vom Yoga?

Ich bin ein Laufmensch. Im Laufen genieße ich die Natur, höre den Vögeln zu und finde mich wie im Yoga im Hier und Jetzt wieder. Ähnlich ist es mit dem Windsurfen oder dem Klettern. Besonders liebe ich die Sportarten, die mir stets intensive Gefühle vermitteln und die Einheit von Natur und Mensch aufzeige. Du siehst, Bewegung in der Natur ist mir immer wichtig

Was sind aus deiner Sicht die besonderen Vorteile des Yoga? Welche Effekte hat ein regelmäßiges Yoga-Training?

Vorteile gibt es unzählige…Wahnsinn. Ich habe nun so viele Menschen getroffen, die von positiven Wirkungen gesprochen haben, die Ihr Leben verändert haben, die sich neu gefunden haben etc. Die Wissenschaft ist mitten im Forschungsprozess und ich glaube, dass jede Woche eine neue Studie veröffentlicht wird, dass Yoga gut tut.

Ein großer Vorteil ist sicherlich: Du benötigst keine zusätzlichen Geräte, um zu praktizieren. Es reicht deine Yogamatte. Fertig. Und es ist eine sanfte Bewegungsform. Es zählt immer Ahimsa, was so viel wie Gewaltfreiheit bedeutet: gehe liebevoll mit deinem Körper und deinem Geist um. Übe keine Gewalt dir gegenüber aus und sei Sattya: Aufrichtig! Entscheide im Moment, ob dir die Übung gut tut, oder ob du lieber eine Pause machst. Dieser Umgang mit dir und deinem Körpern (Physischer, psychischer etc.) dient dir im Alltag Situationen lebensdienlich zu meistern.

Die Effekte finden sich in allen Ebenen wieder. Yoga ist ein ganzheitliches Konzept in dem der Körper, der Geist und die seelisch-sozialen Aspekte berücksichtigt werden. Von Muskelaufbau bis hin zur Verbesserung der Flexibilität, von Gelassenheitstraining im Sinne von Entspannung und Loslassen hin zur perfekten Burnout-Prävention. Auch deine Denkstrukturen verändern sich. Bei regelmäßiger Praxis wirst du ein positiver Mensch mit einer wunderschönen Ausstrahlung: Dein Denken lässt dich Sprechen, dein Sprechen führt zu Taten, deine Taten formen deinen Charakter.

Beim Yoga gibt es verschiedene Konzepte bzw. Richtungen. Auf welche hast du dich spezialisiert?

Ich habe mich auf das Hatha-Yoga spezialisiert. In der Sivananda Tradition finden sich folgende Inhalte, die Lebensfreude, Gesundheit und dauerhaft gute Gefühle vermitteln:

  • Körperstellungen (Asanas)
  • Atemübungen (Pranayama)
  • Entspannung
  • Meditation und positives Denken
  • vegetarische Ernährung

Du musst nicht jeden Punkt 1000prozentig folgen. Wir sind Menschen mit Gewohnheiten, Mustern und Verhalten. Aber übe Bewusstheit in dem was du tust. Dann tut sich viel:)

Hast du eine Lieblings Yoga-Übung oder Position?

Oh jaaaaa. Alle Krieger oder Heldenpositionen. Die stehen für Mut, Tatendrang Standhaftigkeit und Stabilität. Wissen wo es hingeht ohne verbissen zu sein- mit einem Lächeln im Gesicht vertrauensvoll im Leben stehen. (Kostenloses Video: Der Krieger Flow)

Und natürlich alle Herzöffner wie den Fisch (Video: Der Fisch) oder das Kamel. Wir unterschätzen die Aktivität und das Potenzial unseres Herzen total! Wenn ich mit meinen Yogis und Yoginis viele Herzöffner praktiziere, dann leuchten die Augen, dann wirst du durchlässig wie ein Sieb. Du spürst reine Liebe und Glückseligkeit (Satchidananda). Und dass ist es doch, worum es im Leben geht, oder?

Wir haben 3 Online-Kurse mit dir im Programm. Kannst du die Kurse kurz beschrieben. Für wen sind diese geeignet? Gibt es spezielle Voraussetzungen?

Der erste Yogakurs (Entspannung und klarer Geist) beschäftigt sich mit Affirmationen und Autosuggestionen. Wenn wir in bestimmten Körperstellungen den Geist mitnehmen, dann ist die Position viel machtvoller und wirkungsvoller, als wenn du dabei an den letzten Barbesuch denkst….und womöglich noch an den Kater danach….

Die zweite Stunde ist Yoga für den Rücken. Gerade heute, wo fast jeder einmal Rückenbeschwerden hatte, ist dieser Kurs eine wertvolle Ergänzung, ein toller Ausgleich oder auch präventiv zu empfehlen.

Der Wirbelsäulengymnastik-Kurs ist eine schöne Abfolge von Übungen, die eher körperlich sind. Kurz und knackig für zwischendurch.

Ist das Training problemlos zu Hause möglich?

Ja. Ich habe mich sehr um eine klare Anleitung bemüht. Die Übungen sind einfach und verständlich und jeder, der sich noch mehr fordern möchte, hat die Möglichkeit für sich zu variieren.

Wie findest du das Konzept von Online-Fitness-Kursen allgemein?

Online-Fitness-Kurse sind im Kommen und absolut zeitgerecht. Der Lebenswandel macht es nötig, online an jedem Ort der Welt Informationen abzurufen, die wichtig für den Einzelnen sind. Faszinierend ist die Idee, unabhängig, flexibel, ohne Druck und Zwang etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Schön finde ich es dennoch, wenn neben der Online-Welt auch die „reale“  Welt noch Bestand behält.

Was ist deine Empfehlung für Yoga Anfänger? Hast du spezielle Tipps? Wie häufig sollte man zu Beginn trainieren?

Wenn Du Anfänger bist, dann höre auf deine innere Stimme. Es ist wichtig zu Beginn nicht zu übertreiben, dir genug Regenerationsphasen zu schenken und ein Körpergefühl zu entwickeln, dass dir dienlich ist. Gehe stets achtsam mit dir um! Sei Aufrichtig und stehe zu deinen Entscheidungen, nur dann kannst du authentisch sein. Selbst einmal pro Woche hat schon Effekte!

Trainingswissenschaftlich ist es aber sinnvoll, mehrmals, mindestens aber zweimal pro Woche sich körperlich zu betätigen. Die Übungen sind so aufgebaut, dass du jeden zweiten Tag ohne Probleme Yoga praktizieren könntest.

Welche Trends siehst du beim Fitnesstraining allgemein und speziell beim Yoga?

Beim Fitnesstraining generell beobachte ich, dass die Kurse in den letzten Monaten und Jahren härter geworden sind. Über Bodycross bis hin zu Martial-Arts wird in den Studios eine große Bandbreite an Groupfitness angeboten.

Daneben etabliert sich der Gegenpol Entspannung, positives Lebensgefühl und Lebensqualität. Speziell im Yoga bemerke ich, dass sich die rein körperorientierten Yogastunden öffnen – hin zu einem weiteren und tieferen Verständnis von Yoga. Viele beginnen nach einiger Zeit mit Meditation, beschäftigen sich mit allgemeinen Fragen des Lebens und der Yogaphilosophie und finden für sich neue Wege um glücklich zu sein. Yoga ist ein möglicher Weg.

Ich bin überglücklich, dass Yoga solch einen Einzug in unserer Gesellschaft gehalten hat und noch lange nicht beendet ist. Dieses unglaubliche Potenzial entdecke ich, wenn ich auf Google gehe, die Wissenschaft beobachte, zur anderen Straßenseite blicke und das Yogastudio sehe…
Yoga vermag dem Leben ganz viel Positives zu schenken. Soviel ist sicher. Yoga ist nicht umsonst gekommen. Nichts kommt umsonst in unser Leben. So auch nicht dieses Interview zu dir.

Vielen Dank für das ausführliche und interessante Interview!

Om Shanti und bis bald,

Dein Alex

Yogakurse mit Alex im Großraum Erlangen: www.yoga-ohne-grezen.org
Yoga-Entspannungsreise nach Mallorca mit Alex: Reisebericht und Infos hier

Passende Videos zum Artikel

Zurück zur Übersicht Fitness