Die Top 10 Irrtümer beim Fitnesstraining

Top 10 Fehler Fitnesstraining

Die meisten Fitnessziele haben mit Gewichtsverlust oder der Reduktion von Körperfettanteilen zu tun. Ob wir ein paar überflüssige Pfunde loswerden wollen, wieder in eine kleinere Kleidergröße passen möchten oder Muskelaufbau anstreben: Falsche Informationen und überzogene Versprechen warten schon an der nächsten Ecke.

Zu wissen, welche Schritte notwendig sind, und genauso welche Fehler zu unerwünschten Ergebnissen führen, ist für sichtbare Ergebnisse gleich wichtig. Diese Auflistung von vermeidbaren aber häufigen Fitnessfehlern führt Dich ein großes Stück in die richtige Richtung.

1. Ohne Plan los legen

Wer ohne einen Plan zu erstellen mit dem Fitnesstraining anfängt, gleicht dem Wanderer, der ohne Landkarte loszieht. Er kann überall ankommen, oft nicht am gewünschten Ort, oder er geht gleich ganz verloren. Dabei muss eine Planaufstellung nicht kompliziert sein und kann schlicht einem Stundenplan für die Schule gleichen.

Weitere Hilfestellungen bekommst du auch im Artikel Mit Sport anfangen - Dein 5 Punkte Plan

2. Sich ständig mit anderen vergleichen

Wer noch am Anfang seines Trainings steht, und sofort den Fortgeschrittenen nacheifert, tut sich keinen Gefallen. Entweder lässt sehr bald die Motivation nach, im schlimmsten Fall ist eine Verletzung die Folge. Das eigene Tempo ist das Beste.

3. Zu wenig trainieren

Eine gute Fitness zu erreichen und auf einem gewissen Level zu erhalten ist ein fortlaufender Prozess. Wer nur ab und zu mal eine Trainingseinheit einlegt, dann wieder größere Pausen macht, braucht keine Wunder zu erwarten.

4. Zu viel trainieren

Auf der anderen Seite bringt es auch nichts, täglich oder sogar mehrmals am Tag zu trainieren. Der Körper, vor allem die Muskeln, braucht unbedingt Ruhephasen um sich ordentlich zu erholen. Schwitzen und Anstrengung sind in Ordnung, aber wenn der Körper eindeutige Signale gibt, sollte man sie nicht ignorieren.

Siehe auch: Richtige Regeneration - So steigerst Du den Trainingserfolg

5. Nie die Trainingsroutine ändern

Nichts ist langweiliger, als die gleichen Übungen ständig zu wiederholen. Nicht nur das, auch die Muskeln gewöhnen sich an die monotone Belastung und reagieren nicht mehr auf den Reiz. Abwechslung ist der Treibstoff von Motivation und Muskelwachstum.

Siehe auch: Crosstraining - Mit Abwechslung zu mehr Gesundheit

6. Hungern um Gewicht zu verlieren

Wer auf die richtige Ernährung in der richtigen Menge verzichtet, setzt die falschen Signale. Der Körper stellt auf Fetteinlagerung um, weil er sich auf Notzeiten einstellt. Wenn keine Energie aus der Ernährung kommt, wird das Eiweiß in der Muskelmasse zur Versorgung herangezogen.

7. Gewichtstraining vermeiden

Vor allem Frauen vermeiden oft das Training mit Gewichten aus Sorge sie könnten zu maskulin wirken. Diese Annahme ist aber bei moderatem Gewichtstraining unbegründet. Muskelaufbau ist sogar ein Hauptgrund für ein schlankes und fittes Erscheinungsbild.

Mehr dazu in unserem Artikel: Warum Krafttraining auch für Frauen sinnvoll ist

8. Abkürzungen suchen

Wenn der Sommer naht, suchen viele Menschen nach fixen Lösungen für den Wunschkörper. Das führt zum Kauf von fragwürdigen Pillen oder dubiosen Fitnessgeräten aus der Fernsehwerbung. Wenn es so einfach wäre wie oft dargestellt, würden nur Menschen mit Traumkörpern die Straßen bevölkern. Wundermittel gibt es nicht. Gesunde, ausgewogene Ernährung und regelmäßiges Training sind die entscheidenden Faktoren.

9. Mit dem Kopf nicht beim Training

Es ist sehr wichtig, das Fitnesstraining nicht als Nebenbeschäftigung zu betreiben oder für den Kaffeeklatsch zu benutzen. Wer die mentale Seite des Sports nicht ernst nimmt, neigt zur falschen Ausführung von Übungen und riskiert Zerrungen oder Schlimmeres. Zusätzlich wird die Trainingszeit nicht optimal genutzt und Fortschritte lassen länger auf sich warten.

10. Zu viel Essen nach der Trainingseinheit

Manch Sportbegeisterter übertreibt die Aufladung der Energiespeicher nach dem Training. Es ist keine Seltenheit, dass in der Zeit nach dem Sport mehr Kalorien aufgenommen als vorher verbraucht werden. Zwei Powerriegel und der halbe Liter Energiedrink in der ersten Stunde nach dem Training ist einfach zu viel. Wenn dann noch ein herzhaftes Abendessen dazukommt, war alle Mühe umsonst.

Das könnte Dich auch interessieren

mehr
mehr
mehr
Zurück zur Übersicht