Wunderwaffen der Küche (Teil 2): Diese Nahrungsmittel unterstützen Dich beim Training

In ersten Teil dieser Serie haben wir dir einige Gewürze vorgestellt, die sich positiv auf Dein Immunsystem und Deinen Stoffwechsel auswirken.

Neben Ingwer, Chili und Zimt gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Nahrungsmittel, die Dich bei Training und Regeneration unterstützen.

Du erinnerst Dich – nur ein leistungsfähiger und gesunder Sportlerkörper kann die Trainingsreize optimal verarbeiten und nach einer kurzen Regenerationszeit die nächste Trainingseinheit absolvieren.

Im Folgenden stelle ich Dir vier weitere Nahrungsmittel vor und verrate Dir, warum Du diese regelmäßig in Deinen Speiseplan integrieren solltest.

Ananas

Wenn wir an die Ananas denken, kommt bei vielen von uns das Gefühl von Sommer und Sonne auf. Zu Recht. Diese tropische Frucht ist eine wahre Vitaminbombe und verbessert unsere Stimmung. Sie regt Deinen Stoffwechsel an und ist fester Bestandteil im Ensemble der Fettverbrenner.

Bromelain, ein Enzym, das in der Ananas in großen Mengen vorhanden ist, lindert zudem Gelenkschmerzen und steht im Verdacht, bei Zerrungen und Muskelverletzungen einen heilungsfördernden Einfluss zu haben.

Greife also gerne und häufig auf diese Frucht zurück und baue sie in Deine Mahlzeiten ein. Ob im Obstsalat, im Smoothie oder in einer Soße – Dein Körper und Dein Geist werden sich freuen.

Zwiebeln

Scharf angebraten und als beliebte Zutat für Soßen, Braten und Co wird die Zwiebel schon seit jeher in den Küchen dieser Welt verwendet. Dennoch wird sie, was Ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften angeht, immer noch stark unterschätzt.

Ihre antibakterielle und somit entzündungshemmende Wirkung hilft unserem Körper, die durch Training in den Muskelzellen hervorgerufenen Mikroverletzungen zu beheben. Ihre Inhaltsstoffe können die Regenerationszeit verkürzen und unsere Leistungsfähigkeit steigern.

Ein kleiner Tipp: je roher die Zwiebel, desto größer die Wirkung. Gebraten und gekocht enthält sie nur noch einen Bruchteil ihrer eigentlichen Wirkung.

Rote Bete

Bei vielen Leistungssportlern steht die Rote Bete ganz oben auf dem Speiseplan. Aber auch Freizeit- und Gesundheitssportler profitieren enorm von der vielfältigen Wirkung der roten Knolle.

So ist sie neben einer ganzen Reihe von Vitaminen und Mineralien ein idealer Eisenlieferant. Eisen ist elementar für die Bildung der roten Blutkörperchen, welche wiederum für den Sauerstofftransport in unserem Körper zuständig sind. Je besser unser Körper und somit unsere Muskeln mit Sauerstoff versorgt werden, desto fitter und leistungsfähiger sind wir und desto mehr Spaß haben wir bei der Bewegung, ohne vorzeitig zu ermüden.

Kichererbsen

Die im arabischen und mediterranen Raum sehr oft verwendeten Kichererbsen sind wahre Kraftpakete und eignen sich hervorragend als gesunde, pflanzliche Eiweißquelle. Die Kombination an enthaltenen Aminosäuren kann vom Körper sehr gut verwertet werden und unterstützt Dich beim Muskelaufbau.

Weiter liefern die komplexen Kohlenhydrate lang anhaltende Energie. Die Kichererbse ist außerdem reich an Magnesium, Zink und Eisen.

Ein zusätzlicher Vorteil: Kichererbsen verursachen im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten weniger Blähungen.

Schau dir dazu auch unsere Rezeptidee an:
Kichererbsen als gesunder Snack

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Lebensmitteln, von denen Du gesundheitlich sowie auch in Hinblick auf die sportliche Leistungsfähigkeit profitieren kannst.

Lass es Dir schmecken!

Ähnliche Artikel

Zurück zur Übersicht Ernährung