Trainingsziele richtig setzten und erreichen

Trainingsziele erreichen

Warum trainierst Du und was war für Dich der Grund, hiermit zu beginnen? Viele von uns können diese Frage sofort beantworten: wissen wir doch, was wir mit dem Sport erreichen wollen. Aber sind unsere Ziele auch eindeutig formuliert? Woran merken wir, dass unser Training erfolgreich war?

In diesem Artikel möchte ich Dir helfen, Deine Trainingsziele zu konkretisieren und verrate Dir, wie Du möglichst lange motiviert bleibst.

Zunächst einmal verstehen wir unter sportlichem Training die planmäßige und systematische Realisation von Maßnahmen zu Erreichung von konkreten Zielen im und durch den Sport.

Diese können jedoch sehr unterschiedlich sein und reichen von klaren sportlichen Vorhaben, über gesundheitliche Beweggründe, bis hin zur Gewichtsregulierung. Vielleicht möchtest Du aber auch einfach nur fitter werden?

Je klarer Du Dein Ziel vor Augen hast, desto erfolgreicher wirst Du sein

Menschen, die klare Ziele haben und diese stetig verfolgen, haben jedoch einen großen Vorteil: sie wissen genau, was sie wollen und warum sie etwas tun, dementsprechend handeln sie auch viel bewusster. Treten einmal Schwierigkeiten auf, so lassen sich diese Personen nicht so schnell verunsichern und demotivieren.

Hast auch Du ein klares und eindeutiges Trainingsziel? Mittels der sogenannten SMART-Methode kannst Du dies herausfinden und Deine Zielformulierung ggf. anpassen. Die Buchstaben stehen dabei für verschiedene Eigenschaften, die Du Deinem Vorhaben entsprechend anpassen solltest.

Im Folgenden möchte ich dies an zwei Beispielen verdeutlichen:

  1. Ich will mehr laufen (sportliches Ziel)
  2. Ich möchte abnehmen (Gewichtsreduktion)

S = specific (spezifisch)

Überlege Dir genau, woran Du merkst, dass Du Dein Ziel erreicht hast. Statt schwammiger und ungenauer Aussagen, solltest Du präzise werden:

Sportliches Ziel: Ich möchte einen Marathon laufen

Gewichtsreduktion: Ich möchte mein Körperfett reduzieren und wieder in mein Lieblingskleid passen.

M = measurable (messbar)

Wenn Du nun also ein spezifisches Ziel hast, so solltest Du Dir überlegen, woran Du erkennst, dass Du dieses auch erreicht hast: es sollte leicht zu kontrollieren sein.

Sportliches Ziel: Wenn ich die Ziellinie eines Marathonlaufes überquert habe

Gewichtsreduktion: Körpergewicht oder Hineinpassen ins Lieblingskleid

A = accepted (akzeptiert oder auch attraktiv)

Es ist wichtig, dass Du Dein Ziel auch wirklich erreichen möchtest. Hast Du z.B. eigentlich gar keine Freude am Laufen, willst aber einen Marathon finishen, weil man es einmal gemacht haben sollte? Fühlst Du Dich wohl in Deiner Haut und willst nur deswegen abnehmen, weil es andere von Dir erwarten? Dann stehst Du nicht wirklich hinter Deinem Trainingsziel und wirst es, wenn überhaupt, auch nur sehr schwer erreichen können. Du selber musst es wirklich wollen!

R = realistic (realistisch)

Setze Dir stets realistische Ziele. Wenn Du erst vor ein paar Wochen mit dem Laufen begonnen hast, dann ist es ziemlich unwahrscheinlich und ungesund, in ein paar Wochen einen Marathon zu laufen. Starte also z.B. mit einem 10km-Lauf oder einem Halbmarathon. Beim Abnehmen ist es ähnlich: statt 20 kg Gewichtsreduktion innerhalb von 2 Monaten, solltest Du Dir kleine Etappen vornehmen: z.B. 4 kg in den nächsten 4 Wochen, usw. Etappenziele helfen Dir, motiviert zu bleiben, denn Du erlebst schneller Erfolgsmomente.

T= time framed (terminiert)

Einfach nur trainieren und irgendwann einmal (hoffentlich) sein Ziel erreichen: dies fördert nicht gerade die Motivation. Setze Dir einen festen Zeitpunkt, bis zu dem Du Dein Ziel erreichen möchtest. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch dann trainierst, wenn Du mal wenig Lust hast, ist deutlich höher.

Sportliches Ziel: Ich möchte nächstes Jahr im Herbst den New York Marathon laufen.

Gewichtsreduktion: Bei der Hochzeit meiner Freundin im Herbst möchte ich wieder in mein Lieblingskleid passen.

Ich empfehle Dir, Deine ganz persönlichen Trainingsziele einmal auf die oben genannten SMART-Punkte hin zu überprüfen und möglicherweise entsprechend anzupassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dein Ziel erreichst, steigt deutlich.

Zurück zur Übersicht Fitness