Der Yoga Baum

Der Yoga Baum ist eine Übung für Gleichgewicht und Konzentration. Die Stellung trainiert außerdem die Ganzkörperstabilität und verbessert Deine Körperhaltung. Das Video ist ein Ausschnitt aus unserem Kurs Yoga für Anfänger

Video


Körperregion:
  • Bauch
  • |
  • Beine
  • |
  • Po
  • |
  • Rücken
  • |
  • Rumpf
Trainingsschwerpunkt:
  • Gleichgewicht
  • |
  • Koordination
  • |
  • Stabilität
Hilfsmittel:
  • Ohne Geräte
Schwierigkeit:
  • Leicht

Korrekte Ausführung


  • Stelle Dich gerade hin. Du kannst den Baum in verschiedenen Varianten ausführen:
  • Variante 1: Stelle die linke Ferse auf deinen rechten Fuß. Die Zehen des linken Fußes haben noch Bodenkontakt.
  • Variante 2: Platziere Deine linke Fußsohle leicht unterhalb des rechten Knies. Du stehst jetzt komplett auf einem Bein. Drehe Dein linkes Knie nach außen und öffne Deine Hüfte.
  • Variante 3: Platziere Deine linke Fußsohle auf der Innenseite Deines rechten Oberschenkels.
  • Versuche nun, einen sicheren Stand zu finden. Dabei hilft es, die Muskulatur in den Beinen, Bauch und Rumpf zu aktivieren.
  • Führe dann Deine Hände vor der Brunst ins Namaste zusammen. Als Steigerung kannst du die Hände anschließend über Deinen Köpf führen.
  • Dann senkst du das Bein langsam wieder ab und setzt den Fuß auf dem Boden auf.
  • Wiederhole die Übung mit dem anderen Bein.

Wiederholungen/Länge


30-60 Sekunden halten

Hinweise und Tipps


  • Trotz Anspannung und Konzentration locker bleiben und lächeln

Für alle Übungen gilt:

  • Die saubere Durchführung hat absolute Priorität! Wenn du die Übung nicht mehr kontrolliert und konzentriert durchführen kannst, steigt das Risiko an Fehlbelastungen und Verletzungen stark an.
  • Die Zahl der Wiederholungen bzw. die Haltedauer bei statischen Übungen hängt also auch davon ab, ob du noch genug Kraft hast, die jeweilige Übung wirklich konzentriert und korrekt zu absolvieren.
  • Übe zu Beginn vor dem Spiegel oder mit einem Partner, damit Du Deine Bewegungsabläufe besser kontrollieren kannst und Dir keine Fehlhaltungen angewöhnst.
  • Verbinde die Bewegungsabläufe mit Deinem Atemrhythmus, atme ruhig und gleichmäßig. Das hilft Dir, die Spannung zu halten, fördert Deine Konzentration und sorgt dafür, dass Du die Bewegungen nicht zu schnell durchführst.
  • Beginne das Training mit leichteren (Aufwärm)-Übungen
  • Ändere von Zeit zu Zeit Deine Trainingsroutine indem Du andere Übungen machst oder Variationen einbaust. So kannst Du neue Reize zu setzen, wenn sich Dein Körper an die Bewegungsmuster angepasst hat.

Fotos


Der Yoga Baum
Der Yoga Baum