Die versteckten Kalorien

Die versteckten Kalorien der Fitness-Ernährung

Pommes und Burger, Kuchen und Schokolade, Softdrinks und Alkohol – Dickmacher, die wir im Zusammenhang mit einer gesundheitsbewussten Ernährung meiden sollten. Wir alle kennen Sie bereits. Neben Übergewicht führt ihr übermäßiger Verzehr langfristig auch zu weiteren negativen Folgen für unsere Gesundheit.  Als Sportler wissen wir außerdem, dass sie unsere Leistungsfähigkeit mindern und dafür verantwortlich sein können, dass wir uns schlapp und müde fühlen.

Zum Glück gibt es Nahrungsmittel, die uns eine gesteigerte Fitness und ein Wellness-Gefühl versprechen. Diese sollten wir möglichst häufig essen. Sie sind gesund und machen uns fit. Einfach perfekt für Sportler und gesundheitsbewusste Menschen.

Wirklich?

Im folgenden möchten wir mit einigen Mythen brechen und im Dschungel der scheinbar gesunden „Fitness-Ernährung“ versteckte Kalorienbomben aufdecken.

Müsli

In der Ernährung ist fast nichts so wichtig, wie der richtige Start in den Tag. Im Supermarkt steht uns eine schirr unendliche Breite verschiedenster Müslisorten zu Auswahl: Knuspermüsli, Fitnessmüsli, Powermüsli, Sportlermüsli, etc. Doch bereits ein kurzer Blick auf die Inhaltsangaben entlarvt die meist unverschämte Lüge von einem gesunden und fitten Start in den Tag: Große Mengen an Zucker, ungesunden Weizenflocken und Geschmacksverstärkern treiben die Kalorienmenge in die Höhe. Dies hat negative Auswirkungen auf Deinen Körper. Kein Wunder also, wenn wir uns nach dem Frühstück nicht fitter, sondern schläfrig und schlapp fühlen.

Unser Tipp: Mische Dir Dein eigenes Power-Müsli mit wirklich gesunden Zutaten.

Dinkel- oder Vollkorn Haferflocken, ein TL geschrotete Leinsamen, Kerne und Nüsse (z.B. Sonnen- und Kürbiskerne, Walnüsse, Mandeln) und etwas Trockenobst (z.B. Cranberries, Datteln, Kokoschips). Du kannst das Ganze auch wunderbar durch zusätzliches frisches Obst ergänzen. Etwas Naturjoghurt und Milch hinzu und voilà: fertig ist Dein wirklich gesundes Powerfrühstück.

Fitnessriegel

Achtung auch bei Fitness- und Energieriegeln als Zwischensnack. Diese sind meist für mehrstündige Ausdauerbelastungen (z.B. Marathon, Radmarathon, usw.) gedacht. Im Idealfall bieten sie uns dann eine gute Mischung aus schnell verfügbaren Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten und sorgen dafür, dass wir während der Belastung nicht in ein Energieloch fallen. Das ist ein wesentlicher Leistungsfaktor. Außerhalb dieser mehrstündigen, sportlichen Höchstbelastungen sind Energieriegel jedoch pure Kalorienfallen. Dein Körper wandelt den Großteil Kohlenhydrate (Zucker) in Fett um und speichert sie. Außerdem fördern sie Heißhunger.

Unser Tipp: Bessere Snack-Ideen für zwischendurch sind Obst oder eine Hand voll Nüsse.

Salat mit Dressing

Ernährungsbewusste Sportler wissen es schon lange: Abends sollten wir nach Möglichkeit auf große Kohlenhydratmengen verzichten und den Tag mit einer leichten Mahlzeit ausklingen lassen. Sehr gut eignet sich hier ein gesunder, gemischter Salat mit einem leckeren Dressing und knusprigen Croutons. Doch Achtung: Fertigdressings liefern in erster Linie Unmengen an Zucker, Fetten und künstlichen Geschmacksverstärkern. Vollkommen unnötig!

Unser Tipp: Mische Dir Dein Dressing selber. Das geht schnell, ist super einfach und schmeckt viel besser (z.B. mit Balsamico-Essig, gesundem Öl, Senf und Gewürzen).

Achtung auch bei fertigen Croutons (viel Fett und Geschmacksverstärker!). Eine bessere Variante: Würfel etwas Brot vom Vortag und röste es in einer beschichteten Pfanne kurz an. Gerne kannst Du auch etwas gesundes Öl und Gewürze sowie Knoblauch für einen besseren Geschmack hinzufügen.

Zurück zur Übersicht